Der Achterdiekcup, seit 25 Jahren eine Institution in der deutschen Wasserballturnierlandschaft, war am vergangenen Wochenende auch in diesem Jahr wieder Schauplatz von exzellentem Wasserballsport. Bei der Jubiläumsausgabe war natürlich auch der Polizei SV Oldenburg verteten. Neben der Möglichkeit die Sommerpause im Ligabetrieb zu überbrücken stand dabei die Geselligkeit unter den teilweise weit angereisten Teams im Vordergrund (z.B. Charlottenburg und Den Haag). Zusätzlich zu den Herren war auch ein Teil der PSV Damenmannschaft mit von der Partie und verstärkte die Damenmannschaft des Gastgebers vom Bremischen Schwimmverein (BSV). Während die Damen die Vorzüge des Freibads genossen, ging es für die Herren auf den zwei Spielfeldern im vereinseigenen Schwimmsee zur Sache. Das gute Wetter sowie die gewohnt großartige Organisation auf Seiten des BSV lieferten einen würdigen Rahmen für dieses Turnier.

Sportlich war das Teilnehmerfeld hochkarätig besetzt. So gaben unter anderem die Bundesligisten von Waspo Hannover, Poseidon Hamburg und WU Magdeburg ihre Visitenkarten ab. Dementsprechend trafen die PSV Herren überwiegend auf überlegene Gegner. Direkt im zweiten Gruppenspiel wartete zum Beispiel A-Nationalspieler Marko Bolovic von Waspo Hannover auf die Oldenburger und zeigte in der ein oder anderen Szene was den Unterschied zwischen Olympia und der Nord-West-Liga des Bezirks Weser-Ems ausmacht.

 Nationalspieler Marko Bolovic zeigte auch gegen den PSV seine Extraklasse (Foto: HAZ)

Nationalspieler Marko Bolovic zeigte auch gegen den PSV seine Extraklasse (Foto: HAZ)

Dennoch ließ sich der PSV nicht unterkriegen und nahm in der Gruppe A gegen SV Kamen 2 Punkte mit, die letzlich zu einem 12. Platz unter 17 Teilnehmern führten. Hinzu kam für Tormann Arjun de Alwis die Auszeichnung als bester Keeper des Turniers. Eine große Ehre für den Mann aus Sri Lanka gegen die namhafte Konkurrenz.

Die Damen des PSV schlugen sich in ihren Spielen als Unterstützung des BSV achtbar und belegten den 4. Platz.

Ein gelungenes Turnierwochenende fand seinen Abschluss im Finale von Waspo gegen Magdeburg, das die Hannoveraner mit 6:5 für sich entschieden. Wiedermal war das Bremer Achterdiekbad Austragungsort eines fantastischen Turniers und am 6. September beginnt ebendort die Rückrunde im Bezirk Weser-Ems. Die PSV Wasserballer nutzen die verbleibenden Wochen bis dahin, um die Grundlagen zur Eroberung von Tabellenplatz 1 im Herbst zu legen.

1 Comment