Am Wochenende waren unsere unsere U15 und U19 in der Nordwestdeutschen Jugendliga gefordert. Los ging es im Westbad Bremen Samstag für die U15 gegen die Reserve des Gastgebers vom SV Bremen 10. Schnell wurde der PSV seiner Favoritenrolle gerecht. Die wenigen Annäherungen des SV Bremen 10 II stellten für Torwart Jannis Segger kein Problem dar. Vorne sorgte Claas Kämpf für klare Verhältnisse und stellte die Weichen für den ungefährdeten 18:2 Auftaktsieg.

Eine ungleich schwerere Aufgabe dann im zweiten Duell des Tages. Gegen die U15 des Landesstützpunktes SV Georgsmarienhütte war die Oldenburger Sieben, zudem mit nur einem Ersatzspieler angereist, klar unterlegen. Die Süd-Osnabrücker konterten was das Zeug hielt und schalteten blitzschnell von Abwehr auf Angriff. An dieses Tempo werden sich die unerfahrenen PSVer noch gewöhnen müssen. Das nächste mal gegen Hütte wird das Ziel lauten den Rückstand geringer ausfallen zu lassen. In dieser Runde war die Niederlage in Höhe von 3:15 vollkommen verdient.

Am Sonntag war dann die U19 Aurich/Oldenburg im Einsatz. Die junge Auricher Mannschaft verstärkt durch Oldenburger Spieler zwischen 16 und 18 Jahren zahlte gegen Tabellenführer Neptun Cuxhaven Lehrgeld. Cuxhaven spielte seine schwimmerische Stärke aus und konterte genau wie Georgsmarienhüte am Vortag ohne Gnade, um so einen 26:0 Kantersieg einzufahren. Eine bittere Erfahrung für die junge Spielgemeinschaft. Bedenkt man jedoch, dass Cuxhaven in dieser Spielzeit bereits Poseidon Hamburg (20:0) und Wiking Kiel (16:1) abfertigte und insgesamt ein Torverhältnis von 80:3 (sic) aufzuweisen hat, so relativiert sich diese Ansicht. Im Vorfeld kursierte bereits die Wette einen Treffer gegen Neptun mit einer Kiste Bier aus der Mannschaftskasse für den Schützen zu vergüten. Auch dieser Motivationstrick führte leider nicht zum Erfolg.

Im zweiten Spiel dann eine Begegnung auf Augenhöhe für Aurich/Oldenburg. Gegen die WF Völlen/Papenburg bot sich ein lange Zeit torarmes Spiel. Erst Ende des zweiten Viertels gelang die Führung für Aurich/Oldenburg durch einen schönen Distanzkracher. Towart Constantin Schepers parierte gleich mehrere 1:1 Situationen und wurde so in der zweiten Hälfte zum Mann des Spiels. Mehrfach brachte Schepers die Papenburger Angreifer zur Verzweiflung. Vorne lief die Maschine nun auch besser, insbesondere der Auricher Kevin Peters und der Oldenburger Luca Knaack stellten ihre Torgefahr unter Beweis und sicherten durch den 5:2 Sieg die ersten Punkte der Saison.

Spieplan und Tabellen auf: http://www.svbremen10.de/index.php/wasserball/jugend/u-15-ergebnisse-tabellen.html

Comment